Worauf sollte man beim Kunstrasen kaufen achten?

Kunstrasen findet überall dort Verwendung, wo kein natürliches Gras wachsen kann oder soll. Wie zum Beispiel auf dem Balkon oder im Innenbereich. Doch beim Kunstrasen kaufen gibt es einiges zu beachten. Kunststoffrasen weist aufgrund des äusserst robusten und langlebigen Materials eine hohe Qualität auf. Durch das sogenannte Tuftverfahren in der Herstellung besitzt es zudem eine sehr natürliche Struktur mit verschieden langen Halmen, weshalb der Kunstrasen dem echten Naturrasen in Aussehen und Beschaffenheit zum Verwechseln ähnelt. Dank dieser Eigenschaften erweist sich Kunstrasen als pflegeleichte Alternative zu einem echten Rasen. Voraussetzung ist aber, dass man beim Kunstrasen kaufen auch einige wichtige Punkte beachtet.

Welche Rolle spielt die Natur beim Kunstrasen kaufen eine Rolle?

Für die Herstellung werden die Kunststoffe Polypropylen (PP) oder Polyethylen (PE) verwendet, welche dem Kunstrasen seine Robustheit verleihen und darüber hinaus physiologisch unbedenklich sind. Die Unterseite, also das Trägergewebe (Tuftrücken) weist eine Latex-Beschichtung auf. Ein hochwertiger Rasenteppich, z.B. aus Deutschland, Österreich und Schweiz, ist darüber hinaus UV-beständig, wodurch der Kunststoffrasen Sonneneinstrahlungen über mehrere Jahre standhält, ohne dabei auszubleichen oder zu beschädigen. Kunstrasen verfügt meist über kleine Löcher im Trägergewebe, die als Drainage dienen und Regenwasser ungehindert ablaufen kann. Beim Kunstrasen kaufen sollte darauf geachtet werden, dass Wasser darunter versickern kann oder mithilfe einer Drainage abgeleitet wird. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sich Wasser unter dem Rasenteppich sammelt und dieser an Haftung verliert. Dies gilt für Garten wie Terrasse, etwa in Horgen oder Wollerau, eine wichtige Rolle.

Beim Kunstrasen kaufen auf den Aufbau achten

Je nach Verwendungszweck und Sportart bestehen die verschiedenen Arten von Kunstrasen aus einer unterschiedlichen Faserstruktur, die durch Dichte, Höhe und Art der einzelnen Faser bestimmt wird. Generell besteht Kunststoffrasen aus einer Mischung gekräuselter Fasern, welche sich am Boden befinden und die langen, geraden Fasern aufrecht halten. Zwischen die einzelnen Fasern kann zudem Gummigranulat gestreut werden, wodurch der Untergrund elastischer wird und Bewegungen abgefedert werden. Diese Eigenschaft wirkt sich vor allem für Sportplätze positiv aus. Doch auch aus Liebe zur Natur und zum Schutz unserer Landschaft gibt es auch den Kunstrasen ohne Granulat, den Kunstrasen ohne Verfüllung. Auch darauf sollte man beim Kunstrasen kaufen, beispielsweise im Fachhandel in Wädenswil oder Richterswil, achten.

Auf Einsatzbereiche beim Kunstrasen kaufen achten

Auf dem Balkon oder der Terrasse eignet sich Kunstrasen als idealer und leicht zu pflegender Bodenbelag. Aufgrund der elastischen Beschaffenheit besitzt der Untergrund eine weiche, schützende Oberfläche, die das Betreten des Balkons oder der Terrasse auch ohne Schuhe ermöglicht. Aufgrund der Wasserdurchlässigkeit und allgemeinen Robustheit kann das künstliche Grün bei jedem Wetter bedenkenlos im Freien gelassen werden. Das ist wichtig zu wissen beim Kunstrasen kaufen. Es ist legitim, Kunstrasen auch im Freien beziehungsweise Garten zu verwenden, um damit echten Rasen zu ersetzen. Besonders bei stark beanspruchten Flächen, über die häufig gelaufen wird oder die besonders viel Sonne und Hitze ausgesetzt sind, dient Kunstrasen als sinnvolle Alternative. Wichtiges Argument beim Kunstrasen kaufen: Dieser behält auch bei Dauerbelastung sein reizvolles Grün samt dichter Beschaffenheit. Im Aussenbereich kommt unter anderem auch Kunstrasen mit Sandfüllung zum Einsatz. Der Sand sorgt einerseits für ein höheres Eigengewicht des Rasens, wodurch dieser sich besser an den Untergrund anschmiegt und dabei eventuellen Verschiebungen vorbeugt. Ausserdem verhindert Sand eine Wellenbildung des Rasens und trägt dazu bei, dass dieser natürlich glatt bleibt. Für viele Gartenbesitzer beim Kunstrasen kaufen ein wichtiges Argument.